Wiener Linien, dieser Lift ist sehr, sehr, sehr defekt!

Den Lift runter zur U3/U2 bei MQ, Ausgang MQ/Burggasse

Lift U2/U3 MQ © mabacher

 

Montag, 23.07.2012 19:30 Uhr. Ich bin soeben das 5 (!) mal in 7 Tagen (!) umsonst mit diesem Lift gefahren.

Das Problem liegt beim nächst folgenden Lift. Dem Lift runter zur U3. Dieser ist seit geraumer Zeit defekt. Leider wird man über diesen Umstand immer erst direkt vor selbigen in Kenntnis gesetzt.
Man kommt also über andere Wege beim Museumsquartier an und möchte nach einem schönen Nachmittag im MQ nach Hause fahren. Also nimmt man völlig gut gelaunt diesen (siehe Foto) Lift (der sehr langsam ist und daher auch viel Zeit kostet! *) runter zur Zwischenebene, nur um anschliessend wieder kehrt zu machen. Natürlich ist in der Zwischenzeit der Lift leer abgefahren und braucht wieder eine Ewigkeit runter!
Diesmal bin ich aber zur Stationsaufsicht um zu fragen wie lange dieser Defekt noch dauern wird. Der nette Herr hinter Glas erklärte mir schön langsam und in aller Deutlichkeit:

Der Lift ist sehr, sehr, sehr, sehr defekt! Ist fast ein Totalschaden. Er ist wirklich sehr, sehr, sehr, sehr defekt!

Daraufhin habe ich ihn gefragt, ob es möglich sei auch oben (beim Lift im Foto) ein Schild anzubringen. Darauf der nette Herr hinter Glas:

Wissen Sie, wenn ich da anrufe… Rufen Sie am besten selbst dort an. Sie wissen ja, wenn ich …

Man könnte jetzt viel über die interne Kommunikation bei einem Großkonzern schwadronieren, aber das lass ich lieber!
Im Übrigen: Ich rufe nicht an! Ich tweete! Da mir die Sache aber zu groß für 140 Zeichen war, entschied ich mich für meinen Blog.

Also liebe Wiener Linien,
könnt Ihr BITTE defekte Lifte vor Ort auch so beschildern, dass man nicht immer in Sackgassen fährt!?

Das schöne daran: Mein Blog tweetet diesen Artikel, ich muss nicht anrufen, nicht mal selbst tweeten und kann als Extra auch noch gleich überprüfen wie gut das Social Media-Monitoring bei den Wiener Linien ist! 😉 Evil Blogger

* Auch Menschen mit einer Behinderung haben nicht immer alle Zeit der Welt. Auch wir versuchen unsere Wegzeiten zu optimieren. Einziger Unterschied zu „normalen“ Menschen: Wir messen die Zeit mit einer größeren Sanduhr! 🙂

Zusatz 24.07.2012:

Die Wiener Linien haben sich sehr rasch nach der Veröffentlichung dieses Artikels gemeldet. Das gibt ein dickes Sternchen! Aber nun scheinen wir an einander vorbei zu tweeten. Ich möchte nur folgendes wissen:

Mir ist schon klar, dass dies nicht für jeden Aufzug immer sofort möglich ist. Aber wenn einer Ihrer Kollegen losmarschiert und das Schild vor dem Lift aufstellt, wäre es da nicht möglich bei Stationen wie Volkstheater (Ausgang MQ) oder Herrengasse bei den Folgeliften ein weiteres Schild aufzustellen?

Ich schaue in der Praxis nicht ständig auf Ihrer Website nach. Dieses Web-Service ist ein TOLLER zusätzlicher Service der bei wichtigen, geplanten Wegen einen unglaublichen Vorteil für Rollstuhlfahrer bringt. Kein Zweifel!

Aber im normalen Alltag gehe ich davon aus, dass ein Lift nach 2 Tagen wieder funktioniert. Ist das nicht der Fall, ärgere ich mich einfach darüber, dass ich jedes mal unnötig davor stehe und erst recht einen Umweg nehmen muss.

Nochmals: Es geht NICHT um den langen Ausfall an sich! Es geht nur um die Beschilderung!!

Reparaturen und Wartungen müssen sein und brauchen Zeit. Dagegen werde ich niemals etwas sagen! Durch ein oder zwei weitere Schilder würde für alle das Leben etwas angenehmer.
Ich hoffe, ich habe nun meinen Standpunkt und meine Anregung klar formuliert!?




One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.