Wie schmeckt eigentlich Behinderung?

Ich muss gestehen, ich habe mich noch niemals gefragt wie Behinderung eigentlich schmeckt. Es heißt zwar immer, es gibt keine blöden Fragen nur blöde Antworten, aber in diesem Fall darf dieses Sprichwort angezweifelt werden.

Als behinderter Menschen bekommt man oft Fragen gestellt auf die man selbst nie gekommen wäre.

Manche davon sind lustig.
Manche sind überraschend.
Manche sind absolut nachvollziehbar.
Manche sind …

Ein älterer Herr bei der REHA:

„Du, wos bistn du jetzt eigentlich.
A Zwerg,
a Liliputaner oda
a gaunz normaler Mensch?“

Fragen dieser Art sind nicht an der Tagesordnung, viele nichtbehinderte Menschen würden sich nichtrauen diese Frage zu stellen. Der Herr hat es auch nicht böse gemeint. Es war ihm ein ehrliches Bedürfnis diese Wissenslücke zu schließen. Ich habe mein bestes getan diese Lücke auf höfliche Weise zu schliessen.
Genau hier möchte ich mit meinem Spot „Wie schmeckt eigentlich Behinderung?“ ansetzen. Ich möchte dem Betrachter dazu bringen, das eigene Bild von Behinderung zu überdenken. Denn, es ist nicht so wie es im ersten Augenblick aussehen mag!

Behinderung ist nicht immer sichtbar.
Behinderung heißt nicht automatisch ARM und BEMITLEIDENSWERT.
Behinderung schmeckt man NICHT!

 




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.