Wie barrierefrei ist die Wirtschaftskammer Wien?

Seit gut drei Monaten bin ich selbständig. In dieser Zeit habe ich, bzw. mabacher.com e.U. sehr viel Post bekommen. Post von Unternehmen die mir kiloweise Klopapier bzw. Flüssigseife in 50-Liter-Kübel verkaufen wollen. Es kam aber auch Post von offizieller Seite. Während ich die Flüssigseife und das Klopapier getrost entsorgen konnte, bedurfte diese Art Post einer genaueren Auseinandersetzung. Offizielle Post für Unternehmer zieht immer einen Geldfluss – Geldabfluss – nach sich. Die SVA forderte sehr früh ihren Tribut ein. Ich werde an dieser Stelle nicht näher auf das Thema SVA eingehen, da ich dies mit Sicherheit in ein, zwei Jahren ausführlich nachholen werde!

Mich interessiert viel mehr die Wirtschaftskammer. Sie erbat einen Obolus namens Grundumlage. Interessenvertretung ist wichtig und muss auch finanziert werden! Daher habe ich (abgesehen von der chronischen Geldnot eines Junggründers) überhaupt kein Problem mit derartigen Zahlungen.

Ein Problem wird es für mich, sobald ich als behinderter Mensch nicht die gleichen Möglichkeiten und Services erhalte wie nichtbehinderte Menschen. Für mich gehört es zum Service dazu eine Einrichtung/Institution im vollen Umfang nutzen zu können. Wenn ich beispielsweise ein Gebäude nicht betreten (befahren) kann und somit eine Serviceeinrichtung nicht normal und in vollem Umfang nutzen kann, fühle ich mich benachteiligt!

Meine ersten „Befahrungen“ der SVA waren völlig zufriedenstellend. Das Gebäude ist barrierefrei und der Service ist wirklich schnell (ich musste nie länger als 3 Minuten warten!).

Bei der Wirtschaftskammer Wien sieht es schon etwas anders aus. Da ich der Meinung bin Bilder sagen mehr als tausend Worte, habe ich ein Video erstellt das sich mit dem Thema „Barrierefreiheit der Wirtschaftskammer Wien“ beschäftig.

Auf Anfrage wie es in Sachen Barrierefreiheit bei der WKW zukünftig weiter gehen wird, bekam ich keine konkreten Antworten. Ich finde, als zahlendes Mitglied habe ich das RECHT auf eine konkrete Antwort und vor allem auf gleichberechtigte Teilhabe!

Wenn Sie dies genauso sehen bitte ich Sie dieses Video zu teilen, zu kommentieren und zu empfehlen. Gerne stehe ich auch für Fragen, Anregungen und Gespräche zur Verfügung!




6 Comments

mabacher

Ich hatte schon so eine Ahnung… Das Ding dient mehr als Ersatz fürs Bullenreiten. Wheelchair-riding 😉

Reply
Dr. Georg Beer

Sehr geehrter Herr Habacher!

Vorweg möchte sich die Wirtschaftskammer Wien bedanken, dass sie via http://www.bizeps.or.at einzelne Schwachstellen unserer Häuser aufgezeigt haben. Wie wir in der Vorkorrespondenz mit Ihnen bereits mitgeteilt haben, ist uns bewusst, dass Verbesserungspotential besteht. Wo dies möglich ist, wie beispielsweise gerade im Rahmen von Umbauarbeiten beim Gewerbehaus, werden Verbesserungen auch zügig umgesetzt. Die rechtlichen Rahmenbedingungen (Denkmalschutz) beschränken aber teilweise unser Bemühen. Aus diesem Grund bieten wir mit dem Mobilen Info Service jedem Mitglied auch Beratung, Information und Service direkt im eigenen Unternehmen. Dieses können alle unsere Mitglieder kostenlos in Anspruch nehmen.

Gleichzeitig möchten wir darauf hinweisen, dass Videoaufnahmen der Häuser und insbesondere der Mitarbeiter ohne Einverständnis der Wirtschaftskammer Wien und im Besonderen der betroffenen Personen nicht gestattet sind. Wir ersuchen daher bei künftigen Filmprojekten um kurze, vorherige Nachricht. Selbstverständlich stehen wir Ihnen in allen Fragen zu den Standorten der WK Wien und zu Filmmöglichkeiten jederzeit auch persönlich zur Verfügung.

Freundliche Grüße
Wirtschaftskammer Wien

Reply
mabacher

sehr geehrter herr dr. beer!

vielen herzlichen dank für ihren kommentar hier auf meinem blog!

ich verstehe ihre situation voll und ganz. denkmalschutz und budgets, das sind realitäten mit denen wir alle leben müssen.

mich würde aber interessieren ob die wirtschaftskammer wien an einem masterplan zur optimierung der barrierefreiheit arbeitet? wenn ja, wie sieht der zeitplan aus?
weiters möchte ich die gelegenheit ergreifen und mich sofort anmelden um die umbauarbeiten am gewerbehaus zu besichtigen bzw. die barrierefreiheit zu testen?

ich freue mich auf ihre antwort!

mit prickelnden grüssen

martin habacher

Reply
somebody

Wieso darf man die Häuser der Wirtschaftskammer nicht filmen? In welchem Staat leben wir?

Reply
mabacher

Bei den Personen verstehe ich es, aber bei den Gebäuden (vor allem da ich ja zahlendes Mitglied bin) is es so eine Sache… Das nächste mal frag ich einfach.

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.